Mathis Rochat

ViolA

Mathis Rochat ist ein in Berlin lebender schweizfranzösischer Bratschist. Inspiriert von Yuri Bashmets Spruch „Niemand weiß, wie Bratsche klingen soll“, genießt er die Freiheit, die ihm sein Instrument in Bezug auf die Klangfarbe gibt, und erforscht gerne alle Arten von neuem und altem Repertoire, Originalwerke wie Bearbeitungen.

Er hat das Walton-Bratschenkonzert, Mozarts Sinfonia Concertante und das Hoffmeister-Konzert als Solist mit Orchestern wie der Norddeutschen Philharmonie und dem Da Capo Ensemble aufgeführt.

Als begeisterter Kammermusiker tritt Mathis Rochat in verschiedenen Formationen in Europa, China und Südamerika auf und nimmt an Festivals und Musikreihen wie der Kammermusikreihe „music connects the world“ der Kronberg Academy, der Krzyzowa-Musik (Polen), dem Festival de Pâque und dem Août musical de Deauville (Frankreich) teil. Durch die Kammermusik bekam er die Möglichkeit, einige der größten lebenden Künstler wie Gidon Kremer, Pinchas Zuckermann, Lynn Harrell, Augustin Dumay, Christian Tetzlaff und Antje Weithass sowie einige der vielversprechendsten Künstler der klassischen Musik, David Kadouch, Alasdair Beatson, Pierre Fouchenneret, Victor Julien-Lafferière, Nadège Rochat, Anastasia Kobekina, Amaury Coeytaux und Will Hagen, kennenzulernen.

Er ist Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend Musiziert“ in den Kategorien Solo und Kammermusik und Preisträger der internationalen Wettbewerbe „Cecil Aronowitz“ und „Beethoven hradec“.

Mathis Rochat ist Stipendiat der LYRA-Stiftung Schweiz und der Villa Musica Stiftung Rheinland Pfalz und ist regelmäßiger Gast der Stiftung Singer-Polignac in Paris.

Mathis begann sein Studium als 15-jähriger „Jungstudent“ an der Kölner HfMT in der Klasse von Prof. Antoine Tamestit. Anschließend zog er nach Leipzig, um bei sein Studium bei Prof. Dr. Tatjana Masurenko am Felix Bartholdy Mendelssohn HMT fortzusetzen.

Im Jahr 2019 nimmt er an zwei Künstlerdiplomprogrammen teil, zwar an der Queen Elisabeth Music Chapel in Brüssel und der Barenboim Said Akademie in Berlin.

Er nahm auch an Meisterkursen wie IMS Prussia Cove, Kronberg und Schiermonikoog mit renommierten Bratschisten und Lehrern wie Tabea Zimmermann, Nobuko Imai, Lars Anders Tomter, Thomas Riebl und Garth Knox teil.

Er spielt auf einer Bratsche von Pierre Vidoudez (1949).

SOCIAL MEDIA

Konzerte

ERÖFFNUNG am 6. September 2019
im Eventsaal Brunner | 20:00 Uhr

CLASSIC NIGHT am 7. September 2019
im Eventsaal Brunner | 20:30 Uhr

ABSCHLUSS am 8. September 2019
im Eventsaal Brunner | 18:00 Uhr