Über das Festival

Das Festival „Eggenfelden klassisch“ ist ein im Jahr 2016 gegründetes Kammermusikfestival, das im niederbayerischen Eggenfelden seitdem jährlich wiederkehrend im September stattfindet und sich stetig entwickelt hat.

Im Zeitraum von 2016-2018 wurde das Festival zunächst vom Kulturverein Eggenfelden veranstaltet. 2019 erfolgte die Gründung der eigenen EGGENFELDEN KLASSISCH gGmbH. Der Kulturverein ist aber weiterhin als Partner und Mitgesellschafter an der gGmbH beteiligt.

Die Künstler sind Musikerinnen und Musiker aus der ganzen Welt und kommen eine Woche lang für Proben und Konzerte nach Eggenfelden. Die Anzahl der teilnehmenden Künstler:innen bewegt sich in der Regel jedes Jahr zwischen 25 und 50 Künstlern.

Die künstlerische Leitung bilden die Violinistin Larissa Cidlinsky (aufgewachsen in Eggenfelden) und Anton Spronk (Cellist). Das Festival etablierte sich mittlerweile zu einer außergewöhnlichen „Konzertreihe“ im ländlichen Raum, mit überregionalem Medien-Echo und rund 2.000 Besuchern pro Edition.

Eines der Ziele des Festivals ist es, Eggenfelden als Kultur- und Musikstadt bekannt zu machen. Mit Künstlern auf höchstem Niveau erreicht die künstlerische Leitung nicht nur das lokale Publikum, es konnte bereits erfolgreich ein überregionales Interesse für die Konzerte geweckt werden. Das Festival hat ein Alleinstellungsmerkmal, da es in der näheren Umgebung kein vergleichbares Angebot an klassischer Musik gibt.

Wir bemühen uns intensiv, neue Publikumsgruppen zu erreichen und die klassische Musik verständlich und begeisternd zu vermitteln und möchten mit dem Festival eine Konzertreihe gestalten, die ein breites Publikum anspricht, überzeugt und anhaltend begeistert. Zum ,,Open-Air“. Auftakt-Konzert finden sich bei freiem Eintritt bis zu ca. 500-600 Konzertbesucher aller Altersklassen am Fischbrunnenplatz im Herzen der Stadt ein. Die Matinée am Sonntagmorgen wird aber wiederum von den Klassik-Fans sehr geschätzt, die normalerweise zu Konzerten nach Salzburg, München oder Bayreuth fahren. Auch diesen bieten wir ein hochqualitatives Angebot mit einzigartigen Konzerten in Eggenfelden an.

Das Festival ist nach 6 Editionen schon jetzt viel mehr als nur ein musikalisches Projekt. Es bringt viele begeisterte Bürger:innen zusammen, prägt mit Fahnen am Stadtplatz, straßenüberspannenden Transparenten und Großplakaten an allen Einfallstraßen mehr als eine Woche lang das Stadtbild und ist -nicht zuletzt durch den internationalen Flair der jungen Musiker- zu einem belebenden Element für unsere Stadt geworden. Die Künstler:innen werden einerseits von Gastfamilien, andererseits im säkularisierten Kloster herzlich aufgenommen, von ortsansässigen Restaurants kostenfrei bewirtet durch regionale Unternehmen unterstützt sowie von ehrenamtlich tätigen Helfern zu Proben und Konzerten gefahren. Diese Interaktionen haben eine große „Festivalfamilie“ und in der Stadt ein neues Gemeinschaftsgefühl entstehen lassen.

Um die heranwachsende Generation mit einzubinden, haben wir letztes Jahr erstmalig ein Kooperations-Projekt mit dem Karl-von-Closen Gymnasium ins Leben gerufen. Ein Workshop ermöglichte es den Schüler:innen, ihre Kreativität unter Beweis zu stellen, indem sie in die Rolle des Veranstalters schlüpften. Die Teilnehmer:innen organisierten und moderierten ein Schulkonzert, bei dem neben der Musikpräsentation ein reger Austausch zwischen Schüler:innen und den Festival-Musikern in Form einer offenen Frage- und Antwort-Diskussion stattfand.

Gerade in unserer Region möchten wir mit erschwinglichen Eintrittspreisen einen Anreiz schaffen, ein klassisches Konzert zu erleben – auch für unser Publikum, das zum ersten Mal ins klassische Konzert geht. Die geplanten Eintrittspreise bewegen sich im Rahmen von 15-35€ mit drei verschiedenen Kategorien (35€/28€/24€) und einem Schüler/Studententicket(15€).

 

KONZERTÜBERSICHT 2022:

Auftakt am 08.09.22: Unser Festival Ensemble wird dieses Jahr nochmals vergrößert: insgesamt 20 Streicher aus der ganzen Welt. Die Leitung übernimmt Thomas Reif, Konzertmeister des BR-Orchesters, der schon mehrmals zu Gast war beim Festival. Mit diesem Programm möchten wir gerne ein Spotlight auf zwei osteuropäische Komponisten werfen: Mieczysław Karlowicz aus Polen und der Tscheche Josef Suk, deren zugängliche Streicherserenaden zu hören sein werden. Der Solist dieses Abends ist der amerikanische Cellist Brannon Cho (1994), der nach seinen Auszeichnungen (beim Internationalen Paulo Cello-Wettbewerb in Finnland und Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel) zur absoluten Weltklasse der jungen Generation der Klassik-Stars gehört.  

Eröffnung 09.09.22: Das Programm am Freitagabend bei der offiziellen Eröffnung im Brunner Eventsaal ist dieses Jahr der interessanten Beziehung zwischen den Komponisten und Zeitgenossen Robert Schumann mit seiner Frau Clara und Johannes Brahms gewidmet. Ein kammermusikalischer Genuss; vom Duo bis zum Streichsextett mit preisgekrönten Künstlern.

Prosecco 10.09.22: Ein lockeres Konzert am Samstagnachmittag mit absoluten Highlights der Kammermusikwerke: das Es-Dur Klavierquartett von Mozart und das beliebte Klaviertrio “Dumky” von Dvorak. Diese Werke waren ursprünglich dazu gedacht die Musik aus nächster Nähe zu erleben, deswegen findet dieses Konzert in der gemütlichen Brunner Lounge statt.

Classic Night 10.09.22: Viele nennen das Cello ihr Lieblingsinstrument, da es der menschlichen Stimme am Nächsten kommt. Die diesjährige Classic Night, unser Late-Night-Konzertformat besonders für junges Publikum, widmet sich allein dem Cello. 8 Top-Cellisten aus der ganzen Welt, von Amerika bis Finnland, formen ein Cello Oktett. Die 1. Hälfte beginnt eher klassisch mit Arrangements aus sinfonischen Werken, gespickt mit virtuosen solistischen Auftritten. Es ist eine Reise durch das ganze klassische Repertoire. In der 2. Hälfte wird dem Publikum ein „South American Getaway“ geboten- zu hören sind u.a. Klassiker wie „Mas que nada oder Por una cabeza“. Dieses Konzert zeigt nochmal die Vielseitigkeit des klassischen Instruments Cello – vom Sinfonieorchester bis Big Band – alles ist möglich!

Matinée 11.09.22: Für die Matinée laden wir preisgekrönte Bläser (u. a. mit Preisträgern aus dem ARD-Wettbewerb) ein, um beim Beethoven Septett (für Violine, Viola, Cello, Bass, Klarinette, Fagott und Horn) den sinfonischen Klang in den Brunner Saal zu bringen. Dieses monumentale Werk von knapp einer Stunde ist wie eine kleine Sinfonie – der perfekte Start in den letzten Festivaltag.

Abschluss 11.09.22: Für das große Finale erweitern wir unser Festival Ensemble aus 20 Streichern um fünf Bläser und eine Pauke. Das Konzert ist italienisch angehaucht: eröffnet wird der Abend mit der schwungvollen „Italienischen Serenade“ von Wolf, gefolgt vom 3. Violinkonzert von Mozart auf einer besonderen Stradivari-Geige. Wir sind überglücklich, dass es uns gelungen ist, dafür die Top-Solistin Veronika Eberle einzuladen. Sie trat bereits mit dem London Symphony Orchestra (Sir Simon Rattle) auf, ebenso wie mit New York Philharmonic, Münchner Philharmoniker, Gewandhaus Orchester Leipzig, Rundfunk Sinfonieorchester Berlin und Hessischer Rundfunk Sinfonieorchester und wird jetzt erstmals in Eggenfelden mit dem Festival-Ensemble zu hören sein. Das letzte Werk ist die 4. Symphonie von Mendelssohn, die den Beinamen “Die Italienische” trägt.

 

KÜNSTLERISCHE LEITUNG:

Larissa Cidlinsky & Anton Spronk